Archiv

Mr. T. und seine besten Freunde

Ich war schon wieder im Kino. Diesmal in Sweeny Todd.

Es hat schon ziemlich chaotisch angefangen. Erst habe ich alleine beschlossen, dass ich den Film sehen möchte und den Flo gefragt ob er mitkommt und dann haben wir uns irgendwie vermehrt. Am Ende waren wir dann schon neun Leute.

Der Film war eigentlich okay. Es wird sicher nicht mein Lieblingsfilm, dafür war er ein bisschen zu widerlich. Mr. T. wollte fürchterliche Rache nehmen und da er Babier ist, hat er ziemlich vielen Leuten die Kehle aufgeschnitten und das Blut ist in alle Richtungen gespritzt.

Dazu kam, dass in London, wo der Wilm spielt, zu dieser Zeit Fleisch Mangelware war. Also hat Mr. T. zusammen mit einer Bäckerin bzw. Metzgerin Fleischpasteten gemacht. In denen man dann ab und zu auch mal einen Finger finden konnte. Es war also schon ziemlich bäh!!!

Und als wäre das alles nicht genug haben sie auch noch die ganze Zeit gesungen, ein paar Leider waren zwar echt lustig, aber andere haben vor allem wegen den Stimmen doch etwas genervt. Mat hat allerdings schon gemerkt wer wie gut singen kann, allein schon an der Schwierigkeit der jeweiligen Melodien.

Es gab aber auch lustige Szenen sowohl auf als auch außerhalb der Leinwand. Der erste Mord war ziemlich vorhersehbar, aber mit dem Zweiten hat keiner gerechnet und alle haben sehr konzentriert hingesehn, als Mr. T. dem armen Kerl die Kehle aufgeschnitten hat. Die Geräusche aus dem Kinosaal waren einfach Klasse. Überall haben Leute das gesicht verzogen und "uwäh " gemacht

Mein Highlight war Sabina. Als man das erste mal so eine Pastete gesehen hat, hat sie sich auf ihrem Sitz zusammengerollt und sich die Augenzugehalten, aber für eine Vegetarierin hat sie sich ganz gut geschlagen.

Am Ende hat Mr. T. noch mal seine totgeglaubte Frau umgebracht, wegen der er mit dem ganzen "meine-Messer-sind-meine-besten-Freunde-und-sie-reden mit-mir-Zeug" überhaupt erst angefangen hat und musste dann leider leider selbst noch erfahren wie es sich anfühlt, wenn einem der Hals aufgeschnitten wird.

1 Kommentar 5.3.08 12:54, kommentieren



Die Qual der Wahl

Am Wochenende waren kommunal Wahlen bei uns in Bayern. Als anständiger Bürger habe ich mich nicht vor meiner Pflicht gedrückt und bin wählen gegangen.

In unserer Gemeinde und auch im Kreistag oder bei unserem neuen Landrat, gab es eigentlich keine großen Überraschungen. Unser Bürgermeister wurde mit 94%
wieder gewähtl, was nicht sehr verwunderlich ist, da es keinen anderen Kanditaten/in gab.

Insgesamt muss es aber in zwei Wochen ziemlich viele Stichwahlen geben. Bayern ist ja eigentlich von Natur aus schwarz, aber trotzdem haben es zum Beispiel in München und Nürnberg auch ein paar Rote geschafft.

Was ich höchst interessant finde, sind die Beurteilungen der Wahl durch die Parteien. Natürlich haben immer alle alles richtig gemacht und jeder hat einen fairen sachlichen Wahlkampf geführt uns selbstverständlich haben alle ein klares Zeichen in Richtung Landtagswahl im Herbst gesetzt. Bei der natürlich alle die große Überraschung sein werden.

Ich bin ja echt gespannt wie das noch ausgeht udn wie dunkel meine scharze Heimat wirklich ist oder wie viele  Bayern sich ihre Zukunft doch ein bisschen bunter vorstellen.

5.3.08 13:04, kommentieren

München !!!

Auch wenn es schon eine Weile her ist. Ich war in München und hab da drei Tage lang Urlaub gemacht.

Eigentlich sind drei Tage zwar etwas zu kurz für eine so große Stadt, aber ich habe trotzdem einiges gesehen. Dafür haben mir aber auch meine Füße wehgetan.

Übernachtet haben wir im Wombat's. Das ist so ein Jegendhotel und ich kann es nur weiterempfehlen. Es ist nicht mal fünf Minuten vom Bahnhof entfernt, die Leute sind echt super nett und man kann kommen und gehen wann man will. Und das beste der Preis ist auch okay. Also wenn jemand mal nach München fahren wil (www.wombats-hostels.com)...... die gibt es auch in Berlin und in Wien.

Ich hab ziemlich viel über München und meine Erlebnisse zu erzählen, deshalb mache ich eine Extraseite über mein drei-Tage-München-Tagebuch.

Alles in allem kann ich die Stadt für einen Besuch weiterempfehlen. 

1 Kommentar 29.3.08 16:49, kommentieren

Sommersemster 2008

Am letzten Mittwoch (direkt nach Ostern) sollte mein Semester wider anfangen.

Ich bin auch extra früh aufgestanden und nach Frankfurt gefahren, aber anscheinend haben alle beschlossen noch ein bisschen länger Ferien zu wollen, also fang ich erst am Montag wieder an.

An meiner Fh und meinem Fachbereich sieht ma das alles nicht so eng. 

Mir ist es extrem schwer gefallen meine Seminare auszuwählen, aus Kostengründen (oder vielleicht weil es auch einfach nicht erwünscht war) wurden uns etliche Angebote gestrichen.

Ich bin mal gespannt wie das noch weiter geht. 

29.3.08 18:43, kommentieren

Fantasie und Fantadu.....

Letzten Freitag hab ich mal wieder DSA gespielt. Wir sind hinter einer Spieluhr her die dummerweise schon einen Vampir als Besitzer hat, aber wir sind ja alles Helden. Auch wenn wir so unsere Probleme haben....

Heute Abend darf ich schon wieder spielen und einer von den mitspielern möchte gerne eine Ente sein. Ich bin mal gespannt wie das ausgeht.

Ich mag dieses Spiel vor allem, weil man ziemlich viel Fantasie braucht um mithalten zu können. Ohne ein bisschen Vorstellungkraft und etwas das Unwissende vielleicht als "Verrücktheit" bezeichnen würden, läuft in aventurien eben gar nichts.

 

30.3.08 17:20, kommentieren

Dinge, die es eigentlich gar nicht geben kann.....

In unserer Zeitung stand neulich ein Artikel darüber, dass es 14 Jährigen eigentlich nicht erlaubt ist ohne Erziehungsberechtigte auf ein Konzert zu gehen. Da es aber immer mehr supererfolgreiche Teeniebands gibt, haben sie vor in unserer tollen Stadt einen sogenannten Tokiohotel-Paragraphen einzuführen. Allein das der so genannt wird ist schon .....
Also ich weiß ja nicht.
Auf jedenfall dürften "die kleinen" dann schon mit 14 anstatt wie bisher mit 16 alleine auf ein Konzert gehen. Vielleicht gibt es noch Einschränkungen, wie zum Beispiel die Konzerte müssen um 23 Uhr fertig sein oder sie dürfen nur zu Kinderbands gehen oder irgendsowas. Auf jeden Fall würde es die armen Eltern entlasten.

Worauf ich aber eigentlich hinaus will ist folgendes:

Es hat mich schon immer fasziniert, dass es so viele verschiedene Musikrichtungen gibt. Also nicht einfach nur Metal, sondern Power, True, Black, Death, Glam und die ganzen anderen. Aber das sehen ich ja gerade noch ein.

Die Höhe ist (meiner Meinung nach ) jedoch, dass es angeblich so etwas wie SOFT PUNK gibt.

SOFT PUNK??????????

Irgendwie stimmt da was nicht. Vielleicht liegt es ja an mir, aber diese beiden Begriffe zusammen..... Gut, mein Englisch ist nicht das Beste. Trotzdem!

Punk ist von mir aus alles, aber nicht SOFT!!!!!

Anscheinend gibt es in dieser Welt eben doch Dinge, die es eigentlich gar nicht geben kann....

P.S.: die Soft Punk Band um die es in dem Artikel ging, waren die Killerpilze. Die einzige Erklärung, die mir deshalb einfällt ist, dass es etwas mit dem Namen zu tun hat.

3 Kommentare 31.3.08 18:13, kommentieren

Genogramme

Heute hab ich wieder mit dem studieren angefangen.
Gleich zu Beginn gab es mal wieder zwei richtige Hammer. Erst Familienstellen und Familienrekonstruktion und danach SGB VIII. Uff...

 In dem ersten muss ich ein Genogramm erstellen. Für alle die es nicht Wissen: Man stellt seine Familie als Kästchen, Kreise und Striche dar.

Es gibt da nur ein kleines Problem: Mien Familie ist riesig. Ich weiß nich ob ich überhaupt ein Papier finde, auf das die alle druaf passen... 

5 Kommentare 31.3.08 18:47, kommentieren