Auf die Barrikaden...

Demo Woche

Man das war vielleicht ne Woche. Ich war bei zwei Demos gegen Studiengebühren dabei.

Die erste war am Dienstag. Wir hatten Vollversammlung an der Fh und wie das bei uns irgendwie schon Tradition hat, haben wir danach unserem Äger Luft gemacht. Wir waren friedlich, wenn man mal davon absieht das wir Autos und Busse und Trams ein bisschen lahmgelegt haben, aber irgendwo mussten wir ja laufen. Inhaltlich ging es um diese Geschichte: Die Hessische Regierungmehrheit wollte die Studiengebühren mit einem Gesetz wieder abschaffen, aber irgendwie ging bei ein bisschen hin und her ein Satz verloren und deshalb hat Herr Koch die Unterschrift verweigert. Natürlich hat er vorher nicht gewusst, dass der Satz fehlt und da der Landtag ja kein Kindergarten ist, ist es auch nicht nötig andere auf Fehler aufmerksam zu machen..... Wenn ich schon an das Gesicht von diesem Mann denke, möchte ich am liebsten schreien. (Falls das mal reicht)

Die zweite Demo, war eine offiziell angemeldete. Am Mittwochabend, ebenfalls in Frankfurt. Es ging ebenfalls um Studiengebühren, diesmal aber eher weil die das Gesetz als Verfassungskonform beurteilt wurde. Aber auch das hatte nicht damit zu tun, dass sechs von elf Richtern von der CDU berufen wurden.... Naja wenn in einem Gesetz steht, dass der Bildung an unteren, mittleren und höheren Schulen gebührenfrei ist, heißt das eben nur, dass alle die Chance haben müssen sich zu verschulden. Ich bin eben kein Jurist und ein bisschen zu dumm das zu verstehen

Ich kann die EA Nummer immer noch auswendig, auch wenn die Polizisten nicht alle die schnellsten waren, man kann ja nie wissen.

Wo Recht zu Unrecht wird.

Wird Widerstand zu Pflicht.

 

 

1 Kommentar 13.6.08 20:44, kommentieren

Werbung


Zigaretten für alle

So ein Blog ist ja schon was tolles, aber nur über mein Leben zu schreiben finde ich ein bisschen langweilig. Dabei hab ich eigentlich keinen Grund mich zu beschweren. Immerhin geht es mir gut.

Ich studiere ja in Frnakfurt und da bekommt man schon mal mit wie es aussieht, wenn es jemandem scheiße geht.

Ich bin generell gegen Ungleichheit und soziale Benachteiligung. Es gibt einfach Dinge in unserer Gesellschaft, die wirklich zum kotzen sind. Wenn es zum Beispiel Leute gibt, die auf der Straße leben und sich selbst verkaufen müssen, wenn sie bvetteln müssen was wirklich ganz schön erniedrigend sein muss und wenn es Leute gibt die sogar Zigaretten aus Abfalleimeraschenbechern am Hauptbahnhof suchen müssen.

Und dann gibt es auch noch Menschen (falls der Begriff in dem Fall überhaupt angebracht ist), die tatsächlich der Meinung sind, dass diese Leute selbst schuld sind.

Bitte???????


So viel Dummheit ghört echt verboten.

1 Kommentar 4.2.08 19:05, kommentieren