Politik

Die Qual der Wahl

Am Wochenende waren kommunal Wahlen bei uns in Bayern. Als anständiger Bürger habe ich mich nicht vor meiner Pflicht gedrückt und bin wählen gegangen.

In unserer Gemeinde und auch im Kreistag oder bei unserem neuen Landrat, gab es eigentlich keine großen Überraschungen. Unser Bürgermeister wurde mit 94%
wieder gewähtl, was nicht sehr verwunderlich ist, da es keinen anderen Kanditaten/in gab.

Insgesamt muss es aber in zwei Wochen ziemlich viele Stichwahlen geben. Bayern ist ja eigentlich von Natur aus schwarz, aber trotzdem haben es zum Beispiel in München und Nürnberg auch ein paar Rote geschafft.

Was ich höchst interessant finde, sind die Beurteilungen der Wahl durch die Parteien. Natürlich haben immer alle alles richtig gemacht und jeder hat einen fairen sachlichen Wahlkampf geführt uns selbstverständlich haben alle ein klares Zeichen in Richtung Landtagswahl im Herbst gesetzt. Bei der natürlich alle die große Überraschung sein werden.

Ich bin ja echt gespannt wie das noch ausgeht udn wie dunkel meine scharze Heimat wirklich ist oder wie viele  Bayern sich ihre Zukunft doch ein bisschen bunter vorstellen.

5.3.08 13:04, kommentieren

Werbung


Wahlkampf

Es ist jetzt schon ein bisschen mehr als eine Woche her seit in Hessen gewählt wurde und sie haben sich immer noch nicht geeinigt.

 Ich persönlich durfte ja leider nicht mitwählen, aber ich hab mir auch so meine Gedanken gemacht. Das sit ja auch normal wenn man fast jeden Tag nach Frnakfurt fährt und einem Koch und Ypsilanti von irgendwelchen Plakaten her anlächeln.

Ich weiß, wen ich definitiv nicht gewählt hätte.

Der ganze Wahlkampf war ja ne ziemlich schmutzige Angelegenheit. Für mich ist es Momentan nur bedingtn wichtig wer MinisterpräsidentIn wird, da ich ja nicht in Hessen wohne, aber vielleicht möchte ich ja mal dort arbeiten und dann sieht das alles schon ganz anders aus.

Natürlich ist es unheimlich wichtig, dass wir einen Linksblock verhindern. Es wäre ja unglaublich wenn ehemalige Kommunisten in der Regierung wären. Da hatte mein Dozent vermutlich Recht als er sagte: Der Staat ist auf dem rechten Auge häufig blind.

An unserem Fachbereich spielt Politik ohnehin eine große Rolle.

Sozialarbeit ist Sozialpolitik!

Demnächst ist auch bei uns im Ort Wahl. Zwar nur Gemeinderat, aber es fängt ja schon im kleinen an.

Wählen ist wichtig, aber manchmal sieht es ja so aus, dass man nicht denjenigen wählt, der die besten Ideen hat, sondern denjenigen, der das kleinste Übel ist.....

 

5.2.08 11:19, kommentieren