München: 11.03. - 13.03.2008 

Dienstag, 11.03.2008

Also gestern (Dienstag, 11.03.2008) war vielleicht ein Tag. Wir sind mit dem ICE von Aschaffenburg aus hierher, nach München gefahren und unser Urlaub fing damit an, dass im Zug kein Platz mehr frei war. Nach über zweieinhalb Stunden sind wir dann endlich in der bayerischen Landeshauptstadt angekommen.
Das Hostel haben wir ziemlich schnell gefunden, aber  -  wie nach Murphy's law vorherzusehen  -  hatten die uns falsch registriert und mussten ersteinmal ein bisschen was um schmeißen, was sie aber ohne Probleme gemacht haben. Trotzdem durften wir das Zimmer frühestens ab 14.00 Uhr beziehen.

Wir sind dann erstmal zurück zu Bahnhof   -  der übrigens keine fünf Minuten weit von hier entfernt ist  -  und haben beim Gasthaus zur goldenen Krone gegessen. Dann ging es in den Zoo.
Wir haben ziemlich viele Fotos gemacht und unser aktuelles Lieblingstier ist die tatatata Gurgel-Ente. (Wie das Tier richtig heißt wissen wir leider noch nicht.)
Ich bin immer noch nicht ganz sicher, was ich von München als Stadt halten soll, aber die Menschen scheinen hier alle recht nett zu sein und sie haben einen tollen Humor. (Sie verarschen gerne 14 Jährige Mädels. [s.u.] )
Einer von den Tierpflegern im Zoo hat uns den Weg gezeigt, bzw. wollte es, da wir zwei mit dem Zooplan in der Hand vermutlich ein bisschen orientierungslos aussahen. Die Leute an der Rezeption im Wombat's sind auch alle super nett und hilfsbereit und der Rest der Münchner auch (ich kenn zwar kaum welche, aber wenn sind die toll)

Am Schluss wurde es im Zoo ziemlich hektisch. Ich wollte ja unbedingt alle Häuser sehen, aber auf einmal hatten wir nur noch eine halbe Stunde und ich habe ein bisschen Stress gemacht. Geschafft haben wir sie zum Glück doch alle.
Im Zoo hab ich auch mitbekommen wie gerne Münchner 14 Jährige Mädels mögen. Da war ein Tierpfleger und vermutlich zwei Praktikantinnen. Der Kerl hat mit seinem Kollegen ein Terrarium sauber gemacht und den Dreck auf den Boden geschmissen. Die Mädels haben dann einen Besen und ein paar klare Anweisungen bekommen , während der andere es sich auf einer Steinmauer bequem gemacht hat und sich mit seinem Handy beschäftigte.
Nach der Zootour waren meine Füße kaputt, aber ich habe nicht aufgegeben und wir haben und noch an das schöne Isarufer gesetzt. Ich habe ein paar schöne Steine gefunden und es gab viele Schwäne und Punks und Hunde.
Der Flo hat die Schwäne mit einem Brötchen gefüttert uns da sie (und die Gänse, die Möwen und die schwarzen Vögel) so gefräßig waren, sind sie immer näher gekommen und fast wäre es dem Flo durch eine geschickte Brötchenwerftechnik gelungen, dass sie mich umzingeln, aber ich bin geflohen:     zurück zum Hostel. 

Wir haben ein 6er Zimmer für uns alleine und auch ein Bad. Es ist sauber und die Betten sind gut . Kein Luxus, aber durchaus bequem.
Nach einer kurzen Pause und obwohl wir total fertig waren  -  unter anderem wegen der Zugfahrt, auf der ich über meine Kopfhörer, die ich in den Sitz, den wir später noch bekommen haben, gesteckt habe, die kleine Hexe gehört habe  -  sind wir nochmal los um etwas zu essen.
Wir haben uns ein bisserl Münchner Altstadt bei Nacht angeschaut und waren eigentlich auf der Suche nach einem Italiener; wir haben aber dann doch beim Subway gegessen, wo die Leute übrigens auch super nett waren.
Danach ging es mit einem kurzen Umweg direkt ins Bett.

 

Mittwoch, 12.03.2008

Wir haben heute im Hostel gefrühstückt. Es war Klasse. Dieses Haus bekommt von Minute zu Minute immer mehr Sympathie von mir.
Dann sind wir in den Bavaria Filmpark gefahren und haben dort eine Führung gemacht. Unser Herumführer hieß Benni.
Leider hat es geregnet und wir waren mit 2 Schulklassen unterwegs: Die waren so ca. 14 und daher waren sie teilweise schon sehr anstrengend. Ich war im BOOT und ich habe Fuchur gesehen und Morla und ein kleines Dorf in Gallien. Als die Führung fertig war hat es aufgehört zu regnen.
Im Anschluss an diese Superführung sind wir dann noch in das 4D Kino der Filmstadt gegangen. Das war so eine Art Flugsimulator mit Wasserdampf. "Lissys wilde Kaiserfahrt" war der Titel des Films und es ging auf einem Holzbrett den Schneeberg hinunter, gejagt von irgendwelchen verrückten, die uns mit einer Schrotflinte erschießen wollten.
Danach sind wir in strahlendem Sonnenschein zurück zur Tram gelaufen und wieder durch die halbe Stadt zurück zum Bahnhof getuckert. In einem Einkaufszentrum haben wir dann noch Getränke gekauft und sind spontan bei einem Italiener Essen gegangen. Wir haben ihm 3 1/2 Sterne gegeben (bewertet wurden Ambiente, Schnelligkeit, Aussehen & Geschmack des  Essens und ähnliches.)
Nach einem kurzem Abstecher ins Hostel (weil es schon wieder geregnet hat) sind wir dann auf unsere eigene kleine Stadtbesichtigung gegangen: Liebfrauenkirche, neues Rathaus...
Wir haben ziemlich viele Fußballfans gesehen. Am Abend haben die Bayern gegen Anderlecht gespielt....es liefen auch viele Polizisten herum.
Als wir gerade die Schrannenhalle am Viktualienmarkt bewundert hatten, hat es wieder angefangen zu schütten. Diesmal aber richtig: Gewitter mit Hagel, Blitzen & Donner.
Zum Glück war es genauso schnell wieder vorbei und obwohl ich kaum noch stehen konnte, hab ich darauf bestanden in den Englischen Garten zu fahren, damit ich noch Fotos vom Chinesischen Turm machen konnte. Zwischendurch ging es mir ziemlich mies, weil ich Angst hatte, dass meine Zähne kaputt sind, aber ich habe  -  Dank guter Unterstützung  -  durchgehalten.
Wir sind also mit der Tram in Richtung Park gefahren und dann das letzte Stück gelaufen und ich habe am Parkeingang so einen kleinen Fluss bewundert.

Da lag ein Krug und ich wollte ihn haben. Wir haben es geschafft ihn beim zweiten Anlauf mit einem Stock herauszuziehen beim ersten mal ist der Stock zerbrochen.
Es ist ein gläserner Maßkrug, vorne steht HB drauf und eigentlich ist er ziemlich eklig. Ich will nicht wissen, wie lange der schon da gelegen hat.
Leider, oder vielleicht auch zum Glück bin ich ein bisschen verrückt. Also haben wir ihn mitgenommen . Schnell noch die obligatorischen Fotos und zurück ins Hostel. Da haben wir dann uns und das Drecksding erstmal geduscht . Ein bisschen besser ist es ja geworden. Am Ende, als wir mit ihm fertig waren, hat er immerhin auch nach Kirsche gestunken und nicht mehr nur nach Algen.
Wir haben dann noch ein bisschen Pause gemacht und Fotos angeschaut. Während dessen hab ich auch festgestellt, dass mein Fuß (linke Seite, Nähe Achillessehne) ein bisschen geschwollen war, aber was macht man nicht alles für einen tollen Urlaub.
Abendessen gab es ziemlich spät bei einem Italiener an der Ecke.
Ich hab mir immer gewünscht mal wieder "richtig" Italienisch zu essen und es hat fast geklappt. Deutsche pizza a taglio (sie war rund und die Stücke bereits geschnitten) in einer kleinen italienischen Eckkneipe (sie war zwar mit einem Restaurant verbunden, aber egal) mit Straßenverkauf und einem Fernseher unter der Decke, der das Fussballspiel übertragen hat.
Es war dort aber auch ansonsten sehr unterhaltsam:
2 Mädels (vermutlich 14), die auch in dem Hostel gewohnt haben, wollten Zigaretten kaufen und urplötzlich konnte der Italiener hinter dem Tresen kein Deutsch mehr, oder besser gesagt auch kein Englisch und kein Italienisch.
Der hat sie einfach so verarscht.
Er hat ihnen verschiedene Flasche und anders Zeug gezeigt, um herauszukriegen was sie (trinken) wollen und hat weder ihre eindeutige Zeichensprache noch "fumar" verstanden. Auch der Kerl, der für die beiden dolmetschen wollte und noch 2 Minuten zuvor bei dem Italiener sein Essen geholt hat, kam nicht wirklich weiter. Sie sind dann wieder gegangen und wir haben und köstlich amüsiert.
Die Pizza war auch gut, ein bisschen schwarz von unten vielleicht, aber knusprig und fast ein bisschen Italienisch.
Danach sind wir wieder "nach Hause" und von den Strapazen vollkommen erschöpft wurden wir vom Schlaf übermannt, oder so ähnlich,

 

Donnerstag, 13.03.2008 

 Letzter Tag. Der Endspurt begann so ganz ungefähr ca. gegen acht. Wir haben gepackt, gefrühstückt , unsere Bettwäsche aufgeräumt und ausgecheckt.
Dann sind wir zum Deutschen Museum gefahren.
Es gibt eigentlich nur ein Wort, das dieses Museum treffend beschreibt: RIESIG!!!
Zuerst haben wir eine Führung über mechanische Musikinstrumente gemacht. Da gab es so ein Klavier, das von alleine gespielt hat und so ein anderes Teil, das 3 Geigen und ein Klavier in einem war.
Danach waren wir im Planetarium mit kurzem Stopp bei den Sonnenuhren, die aber leider nicht funktioniert haben, weil keine Sonne da war. Ich hab Sirius gesehen und Kasiopaia getroffen und vielleicht bin ich auch den Polarstern noch einmal wieder. Wenn man nämlich den hintere Teil des Großen Wagens um die fünffache Strecke verlängert...
Naja eigentlich egal. Mir ist ein bisschen anders geworden als der Himmel sich dann ständig gedreht hat. Außerdem war da noch die Milchstraße, ein paar Planeten irgendwelche Drommedarnebel und Nordlichter.
Wir sind dann erstmal Essen gegangen. Das einzige was mich ein bisschen  gestört hat, waren die Italiener. Die waren nämlich überall. eigentlich mag ich sie ja, aber die waren noch so jung und haben durchgehend geredet und gequietscht.
Nach dem Essen haben wir ein bisschen Flugzeuge geguckt und gleich danach eine Vorführung zur Hochspannung. Es gab schöne Blitze und es war laut. Von dem Zeug was der Vorführer erzählt hat, hab ich gar nichts verstanden. Der hat bayerisch ins Mikro genuschelt und die schreiende Schulklasse hat mich auch ein bisschen abgelenkt.
Im Anschluss haben wir uns über Schiffe weiter gebildet. Ich weiß jetzt wo Steuer- und Backbord ist.
Dann kam nur noch ein bisschen Pharmazie, Webmaschienen, Foto & Film, Glasbläserkunst und Steinzeit.
Das Museum ist Klasse. Überall kann man Knöpfe drücken, aber es ist auch verdammt anstrengend. Wir waren dann noch im Museumsshop und ich hab Geschenke für alle gekauft.
Als wir zurück zu Bahnhof gefahren sind, hat es wieder einmal geregnet, aber ich bin hart im Nehmen.
Wir haben uns noch was zu Essen geholt und dabei 0,02€ gespart, weil die Münchner so nett sind und dann sind wir in den Zug. Da sind wir immer noch, aber nicht mehr lange. Ich freu mich auf mein Bett,

 

                  Urlaub ist toll!!!!

 

                      Irgendwo zwischen WÜ & AB, den 13.03.2008
 

                                Eva